b i k e @ n i g h t     Tourbeschreibung

 

Licht an!  Siehst du die weißen Pfeile?  Klar!  Und los.

 

Bald kommt schon ein aufwärmender Anstieg (na super) auf einem wilden Pädsche - ein kurzes steiles Stück kneift gleich ein bisschen. Später über den "Singender Hirsch Trail"  und weiter hoch. Noch bist du ja frisch und kannst locker die Steigung hochtreten. Als Belohnung folgt die schöne Pfadabfahrt (K2 up) ins Lambsbachtal. Nach der Straßenquerung und einer leichten Steigung mal wieder ein neuer kurzer Pfad bergab. Nach dem flachen Teerstück wird es langsam ernst, d. h. steil hoch "Himmelsleiter" und noch höher. 200 %!

 

Ganz oben kommt die erste Weichei-Variante: die Abkürzung (mit roten Pfeilen markiert) spart ca. 3 km. Das macht ja keiner - es entginge dir ja auch eine schöne, steile Abfahrt - der sogenannte "Alternativ-DH" - nicht für Fußgänger geeignet! Anschließend über das "Wurzelpädsche" hoch. Wieder oben geht's ... wieder runter. 1200 m Pfadabfahrt an den Elefantensteinen vorbei (die werden dir nicht auffallen obwohl da ein Schild hängt) - geile Sache.

 

Jetzt bleibt es erstmal gemütlich. Auf dem schönen "Emilien-Trail" näherst du dich dem zweiten richtigen Anstieg. Hoch zum Roß und zum "Trafo-Trail" - breit bergab rollen ist ja blöd. Also bloß nicht den breiten Teerweg runter!

 

Das folgende kurze Wiesenstück ist nicht wirklich flowig (Maulwurf läßt grüßen). Den nächsten Trail - den "Rabenpfad" - haben wir ebenfalls extra für dich angelegt, nett gell?! Ein kurzer Uphilltrial und schon läuft's wieder. Rechts rum, rechts rum, links rum usw. Super, die erste Hälfte ist geschafft.

 
Dann den "Jägerpfad" hoch zum "Rotkäppchenweg" (leider hat die Tussi schon Feierabend - deshalb gibt es auch keinen Sekt ...). Diesmal fahren wir den  Hangtrail "Wilder Wechsel"  in umgekehrter Richtung. Die "Feuchte Ritze" fällt deshalb aus - leider. Matschfinder's Glück findest du schließlich auf dem Pfad entlang des Lambsbaches.
 

Endlich Licht in Sicht: die Futterstelle ist nicht mehr weit. Hier gibt es kalte + warme Getränke, belegte Brötchen, Kuchen. Kaltes Buffet, Sektbar, Whirlpool, Massage usw. vielleicht bei der nächsten Tour.

 

Weiter geht die wilde Jagd. Gleich rein in den Trail und danach auf dem Schotterweg hoch durch die ehemaligen "Herzogsterrassen". Etwas später könnt ihr dann endlich wieder auf einem von uns neu angelegten Pfad dem "Schleckertrail" zu den "Bärenställen" runterrollen und weiter hinab zum "Schwanenweiher" - das sind alles Relikte der "Karlslust" vom Karl-August. Jetzt wieder hoch entlang den ehemaligen "Kaskaden" - sehr schön und schon wieder Schluß mit Lustig: steile Steigung, meist matschig. Bald aber rollt es wieder und wie: "Tschiffliktrail". Freu dich!

 

Nach diesem langen, flachen Trail geht es nur kurz breit hoch dann links ab ins Unterholz. Nach der Abfahrt flowt es über den reizenden Pfad oberhalb des "Felsenpfades" bis zum Karlsbergweiher. Drumrum und "Karls Lust Pfad" hoch bis zur Orangerie. Am Schloß Karlsberg vorbei weiter geradeaus. Obacht: aufwachen - der "Sadotrail" wartet. Nette Sache das - geiler DH bis ins Dorf. Dann kurzweilig rauf und runter und rauf wieder zum Karlsbergweiher

 

Einen haben wir noch: den sogenannten "Felsenweg" haha!. Sehr schön. Beim darauf folgenden Anstieg solltest du dich etwas ausruhen - ein bisschen was heftiges kommt noch: z. B. der "Ü 60 Traill" - Danke Jungs für die geile Abfahrt. Ganz nach unten. Dann den langen "Friedhofstrail" wieder hoch - schön warm hier...

 

Kurz vor der finalen Abfahrt der "Pi's line" wartet noch eine Überraschung auf die, die noch nicht dabei waren (die anderen wissen ja was kommt) - geil ...

 

Du bist ein echter NIGHTRIDER.